Inhaltsverzeichnis -> Voraussetzungen

Actionscript 3: Softwarevoraussetzungen

Eine der ersten Fragen des Actionscript-Anfängers wird darin bestehen, welche Software notwendig ist, um mit dem Programmieren zu beginnen.

Ich persönlich habe die Programmierung mit Flash CS3 gelernt. Flash ist nicht nur ein Begriff, der auf das Endprodukt, - die Flash-Animationen, angwendet wird, sondern auch auch das Entwicklungstool, mit dem diese Animationen erstellt werden. Das Programm Adobe Flash ist hier das vielleicht populärste Entwicklungstool.

Die Kosten für das Programm schlagen mit ca. 1000 Euro zu Buche. Schüler- und Studentenversionen sind für einen Betrag von ca. 150 Euro erhältlich. In der Regel ist es auch möglich, mit der Bescheinigung, dass man einen Volkshochschulkurs besucht hat, eine Studentenversion zu erhalten.

Ein Open-Source-Programm zur Entwicklung von Actionscript 3 - Projekten steht meines Wissen noch nicht zur Verfügung. Gegendarstellungen werden über die Frage-Ecke angenommen.

Die Programmierung mit dem Entwicklungstool Adobe Flash ist nach Auffassung vieler Programmierer etwas umständlich, weil z.B. Fehlermeldungen nicht präzise formuliert werden.

Viele professionelle Entwickler setzen den Open-Source-Editor Flash-Develop ein, mit dem die Programmierung leichter fällt. Allerdings enthält dieses Programm keinen eigenen Compiler.

Es gibt mittlerweile auch einen freien Compiler für Actionscript-3-Dateien unter http://www.swftools.org.

Alternative Flex

Eine selbstständig funktionsfähige Alternative zum Programm Flash wäre Adobe Flex, auf das bereits in einem vorangehenden Kapitel kurz eingegangen wurde.

Flex ist stärker auf die Belange von Programmierern zugeschnitten und richtet sich weniger an den Designer. Flex eignet sich besonders für Projekte, in denen umfangreiche Daten in Statistiken verwandelt werden sollen.

Mit Flex können Benutzeroberflächen mit einem äußerst kurzen Programmcode erzeugt werden. Hierzu wurde von Adobe eine spezielle Beschreibungssprache entwickelt, das MXML. Allerdings baut auch die MXML-Technologie letztendlich auf reinem Actionscript auf. Flex und MXML sind also keine Weiterentwicklungen.

Obwohl der Entwicklungsaufwand in programmiertechnischer Sicht bei der Erstellung von Benutzeroberflächen im Gegensatz zu Flash teilweise verkürzt ist, werden die SWF-Dateien sehr umfangreich. Ich persönlich habe zu Testzwecken einmal eine Formularanwendung zur Umrechnung zweier Zahlen mit Flex erstellt und musste feststellen, dass dieses simple Programm 300KB umfasste. Dies ist meiner Meinung für eine Internetanwendung nicht vertretbar.

Für das Programm Flex gibt es im Gegensatz zu Adobe Flash auch kostenlose Studentenversionen.

nächstes Kapitel - Inhaltsverzeichnis