Inhaltsverzeichnis -> Grundformen

Geometrische Grundformen

Die meisten technischen Zeichnungen können aus geometrischen Grundkörpern zusammen gesetzt werden. Ein Langloch z.B. besteht aus zwei Kreisen und einem Rechteck.

Ein Langloch

Dieses Langloch wurde so konstruiert:

Ein Langloch

Um ein solches Langloch zu erstellen, klicken wir in der Leiste mit den Zeichenfunktionen auf das Rechtecksymbol.

Wir werden, wie auch bei der Linienfunktion zunächst nach der Koordinate gefragt, bei der das Objekt beginnen soll.

Diese Koordinate geben wir diesmal mit der Tastatur ein. Wir geben z.B. die Zahl 100 ein, drücken die Kommataste und geben einen Y-Wert (z.B. 150) ein.

Zum Schluss bestätigen wir mit der Enter-Taste. Der erste Eckpunkt des Rechtecks ist nun festgelegt.

Wir ziehen die Maus etwas nach Rechts und sehen, wie unser Rechteck entsteht. Auch hier können wir die Koordinate für den anderen Eckpunkt mit der Maus eingeben. Diesmal geben wir die Koordinate nur ungefähr an, indem wir mit der Maus auf die Zeichenfläche klicken.

Unser Rechteck ist nun komplett.

Ein Rechteck

Nun zeichnen wir die beiden Kreis an den Enden des Rechteckes.

Wir klicken dazu auf das Kreis-Symbol in der Leiste mit den Zeichenfunktionen und halten die Maustaste eine Sekunde lang gedrückt.

Es öffnet sich seitlich ein Ausklappmenü.

Hier können speziellere Kreisfunktionen aufgerufen werden. Normalerweise werden beim Zeichnen eines Kreises der Mittelpunkt und der Radius angegeben. Bei der speziellen Kreisfunktion, die wir benötigen, wird ein Kreis durch zwei vorgegebene Punkte gezeichnet. Der Titel dieser Funktion lautet "Kreis, 2 Punkte". Alternativ kann diese Funktion auch über das Menü "Zeichnen" aufgerufen werden.

Wählen Sie diese Funktion aus.

AutoCAD verlangt nun die Angabe zweier Punkte von uns, durch die der Kreis verläuft.

Wir fahren dazu mit der Maus über die linke obere Ecke unseres Rechtecks.

Wir sehen ein orangefarbenes Quadrat, das um den Eckpunkt herum erscheint.

Wir bestäigen dann mit einem Mausklick und wiederholen diese Aktion an dem darunter liegenden Eckpunkt.

Wenn unser Kreis gezeichnet ist, zeichnen wir einen zweiten Kreis an der gegenüberliegenden Seite des Rechtecks. Wir müssen dazu ein zweites mal unsere Kreisfunktion in der Menüleiste aufrufen.

Unsere Zeichnung sollte anschließend das folgende Aussehen haben:

Nun müssen nur noch die Linien verschwinden, die sich in dieser Zeichnung überlagern. Dies geschieht üben den Befehl "Stutzen", den wir in der Symbolleiste zum Ändern von Objekten finden. Auch diese Funktion können wir über die Menüleiste unter dem Eintrag "Ändern" erreichen.

Sobald wir die Stutzen-Funktion aktiviert haben, klicken wir mit der Maus auf das Recheck.

Das Rechteck wird uns dann als gestrichelte Linie dargestellt.

Wir drücken nun die Enter-Taste.

CAD verlangt anschließend von uns die Angabe des Objekts, das gestutzt werden soll.

Wir klicken auf die Hälfte des Kreises, die in innerhalb des Rechtecks liegt und bestätigen wiederum mit der Enter-Taste.

Unsere Zeichnung müsste nun das folgende Aussehen haben:

Diese Prozedur wird nun noch einmal wiederholt. Allerdings in umgekehrter Reihenfolge. Hier der zusammengefasste Ablauf:

Unsere Zeichnung sollte nun so aussehen:

Das Stutzen kann man ein bischen mit dem Ausstanzen von Plätzchen vergleichen. Das erste Objekt, das wir auswählen, fungiert als Stanzform. Das zweite Objekt kann man mit dem Teig vergleichen, der ausgestanzt wird.

nächstes Kapitel - Inhaltsverzeichnis