Inhaltsverzeichnis -> Flash und CAD

Flash-Tutorial: Flash und CAD gemeinsam einsetzen

Das Zeichenwerkzeug, das uns im Programm Adobe Flash zur Verfügung steht, reicht in vielen Fällen dazu aus, optisch ansprechende Grafiken zu erzeugen. Schwierig wird es, wenn man mit Flash exakt arbeiten muss. Was man besonders vermisst, sind die Konstruktionsmöglichkeiten, die man aus CAD-Programmen kennt und die ein außergewöhnlich schnelles Arbeiten ermöglichen.

In diesem Tutorial soll gezeigt werden, wie man Zeichnungen, die mit einem CAD-Programm erstellt wurden, in Flash importieren kann.

Als Flash-Version wird hier "CS3" und als CAD-Programm "AutoCAD 2006" verwenden.

Im Programm AutoCAD wurde bereits die folgende Zeichnung vorbereitet.

Mit CAD erstellte Zeichnung

Im Programm AutoCAD 2006 besteht die Möglichkeit, Zeichnungen als WMF-Dateien (Windows Meta File) zu exportieren. Hierbei handelt es sich um ein Vektorgrafikformat, das in das Programm Adobe Flash importiert werden kann. Bis zur Version CS3 kann Flash lediglich mit den Vektorformaten WMF und EMF (Enhanced Meta File) umgehen.

Die Datei in Flash importieren.

Um die Datei in Flash zu importieren, klicken wir auf "Datei -> Importieren -> In Bühne importieren" und wählen anschließend die WMF-Datei aus, die wir mit CAD erstellt haben.

Der folgendende Screenshot zeigt die importierte Datei auf der Bühne von Flash:

In Flash importierte CAD-Zeichnung

Wie wir auf der Abbildung sehen, können sämtliche Segmente der Zeichnung in Flash separat markiert werden. Weil Flash die Pfade der Zeichnung erkennt, steht auch einer nachträglichen Änderung nichts entgegen. Das Beste ist, dass die Zeichnung stets verlustfrei skalierbar bleibt.

Möchten wir die Segmente der Zeichnung zusammenfügen geht dies über die Option "Modifizieren -> Teilen" (Strg+B).

Ausblick

WMF importierte Grafiken haben oft ein eher kantiges Aussehen, das bei starken Vergrößerungen störend wirkt. Dies können wir umgehen, wenn wir ein weiteres leistungsfähiges Tool ins Spiel bringen, Adobe Illustrator. Dies wird Thema eines weiteren Tutorials sein.

Inhaltsverzeichnis